Simon Rottloff
Sozial. Klar und deutlich!

Wirtschaft

Mein Ziel: Wir investieren in eine starke Wirtschaft

Wir wollen, dass unsere Unternehmen erfolgreich sind. Und alle sollen daran teilhaben. Deshalb investieren wir in Aus- und Weiterbildung, in Forschung und Digitalisierung der Unternehmen, in Verkehr und schnelles Internet. Handwerk, Mittelstand, junge Start-ups und Industrie bilden den starken Kern unserer Wirtschaft. Auf sie setzen wir.

Unsere innovativen und mutigen Unternehmerinnen und Unternehmer brauchen einen verlässlichen Partner in der Politik. Wir wollen, dass Deutschland auch noch in 10 oder 15 Jahren wirtschaftlich stark, sozial sicher und gerecht ist. Dafür müssen wir unsere Infrastruktur in Schuss halten. Wir brauchen Investitionen vor allem in Schulen, Breitbandausbau und Verkehr.

Wir unterstützen Unternehmen mit einer modernen Verwaltung, ohne unnötige Bürokratie. Es ist in unserem Interesse, auch über nationale Grenze hinaus zu denken. Für die deutsche Wirtschaft hat nach der Wahl von Trump und seiner Abschottungspolitik ein funktionierender
europäischer Binnenmarkt immens an Bedeutung gewonnen. Auch mit Blick auf den Brexit muss unsere Antwort lauten: ein besseres Europa durch eine geeinte Europäische Union.

Meine Politik:

  • Mittelstand fördern: Mit dem Programm „Innovationsmotor Mittelstand“ werden wir unsere mittelständischen Unternehmen im Wandel unterstützen. Es geht darum, Fachkräfte für die Betriebe zu sichern und Innovation zu fördern. Wir werden zudem gemeinsam mit Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern regionale Innovationsagenturen gründen. Wir bieten kleinen und mittleren Unternehmen einen Zuschuss für eine digitale Ausstattung – nach Vorlage eines Digitalisierungskonzeptes.
  • Ausbildungs- und Berufsorientierung verbessern: Wir werden in die Ausstattung der Berufsschulen – auch als Lernwerkstätten für Industrie 4.0-Technologien – investieren, ein Recht auf Weiterbildung einführen, Gebühren für Techniker- und Meisterkurse abschaffen und ein modernes Einwanderungsrecht einführen.
  • Gründerinnen und Gründer unterstützen: Das Thema Unternehmensgründungen muss stärker in der Lehre verankert werden. Es soll Gründungsfreisemester für Studierende geben. Auch Beschäftigte an Hochschulen sollen ein Recht auf ein „Gründer-Sabbatical“ bekommen. Wer eine Firma gründen möchte, soll alle Fragen aus einer Hand beantwortet bekommen – schnell und unbürokratisch. Vor allem E-Government-Lösungen ermöglichen zielgenaue Beratung und erleichtern den Einstieg ins neue Geschäft.Wir wollen zudem eine Kultur der „nächsten Chance“ etablieren und in diesem Sinne auch das Insolvenzrecht überprüfen. Ein Scheitern darf nicht das Ende für Gründerinnen und Gründer bedeuten.
  • Automobilindustrie stärken: Deutschland ist Standort der führenden Automobilindustrie. Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Wir werden den Aufbau einer Batteriezellenfertigung in Deutschland fördern, denn sie ist von zentraler strategischer Bedeutung.
  • Bürokratie abbauen: Wir werden Unternehmen von Statistik-, Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten befreien. Ein gutes Beispiel für Bürokratieentlastung und Investitionserleichterung ist die von uns durchgesetzte Erhöhung der steuerlichen Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter.
  • In Forschung und Entwicklung investieren: Kleinere und mittelgroße Unternehmen wollen wir durch einen „Forschungsbonus“ finanziell unterstützen, wenn sie Personal für Forschung und Entwicklung einstellen. Wir werden für Unternehmen und Selbstständige auch die Abschreibungsmöglichkeiten für Forschungs- und Entwicklungsausgaben verbessern. Es werden in großem Umfang neue Technologien – Speicher und Batterien, Entwicklungszentren für Materialien und Prozesstechnik – benötigt. Wir wollen mit Bundesmitteln die neuen wirtschaftlichen Aktivitäten in den betroffenen Regionen zusammenführen.

Simon Rottloff

Sitemap