Simon Rottloff
Sozial. Klar und deutlich!
Simon Rottloff - nah bei den Menschen

Meldung:

11. Januar 2017

Entwicklung am Dyckerhoffbruch stößt bei SPD-Mitgliedern auf großes Interesse

Arbeitskreise von Partei und Fraktion befassen sich intensiv mit Zukunft von Ostfeld und Kalkofen

Bei einer gemeinsamen Arbeitskreissitzung der Arbeitskreise Stadtentwicklung, Umwelt und Finanzen sowie des Forum Wirtschaft von SPD und SPD-Fraktion am Dienstag konnten sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ausführlich über die ersten Schritte bei der Entwicklung des ehemaligen Geländes der Firma Dyckerhoff im Osten Wiesbadens informieren. Jo Mengden, Projektleiter für die Konzeptionierung des „Dyckerhoff-Bruchs (Kalkofen/Ostfeld)“, berichtete hierbei unter dem Aspekt „Neue Chancen für Wiesbaden“.

Pressemitteilung:

06. Januar 2017

Bademeister nicht für Vorfälle im Thermalbad verantwortlich

David: Forderung der AfD nach straffer Führung haltlos

Dass Fäkalien im Schwimmbecken nicht auf die leichte Schulter genommen werden, zeigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiesbadener Schwimm- und Thermalbäder immer wieder. Sobald eine Verunreinigung bemerkt wird, wird das Becken umgehend gereinigt. „Die Bademeister und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bäder für solche Vorfälle an sich verantwortlich zu machen, halte ich allerdings für abwegig“, erklärt Michael David, sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Rathaus. Er wendet sich damit gegen die haltlosen Vorwürfe der AfD bezüglich der Personalführung bei mattiaqua und die Forderung, die Badeordnung strikter durch die Bademeister durchsetzen zu lassen.

Meldung:

Wiesbaden, 03. Januar 2017

SPD kritisiert Entscheidung gegen Windkraft

Das Regierungspräsidium in Darmstadt hat in seiner jüngsten Entscheidung die geplanten Windkraftanlagen auf dem Taunuskamm abgelehnt. Die SPD-Fraktion in der Wiesbadener Stadtverordnetenversammlung hält diese Entscheidung für nicht nachvollziehbar.

Meldung:

Wiesbaden, 23. November 2016

SPD: Was lange währt wird endlich gut

Umwandlung der Heinrich-von-Kleist-Schule in eine Integrierte Gesamtschule genehmigt

„Der langjährige Wunsch der Heinrich-von-Kleist-Schule auf Umwandlung in eine Integrierte Gesamtschule (IGS) wird endlich umgesetzt", freut sich der schulpolitische Sprecher der Rathaus-SPD, Hendrik Schmehl über die entsprechenden Zeitungsberichte. Nach diesen wird die im Schulentwicklungsplan (SEP) vorgesehene Umwandlung der Heinrich-von-Kleist-Schule vom Hessischen Kultusministerium (HKM) mitgetragen. Bei der letzten Fortschreibung des SEP im Jahr 2010 war der Wunsch der Schulgemeinde, Eltern und Stadtpolitik noch am HKM gescheitert. "Mit der Umwandlung der Heinrich-von-Kleist-Schule in eine IGS erfährt auch die jahrelange, sehr gute Arbeit der Schulgemeinde endliche eine angemessene Wertschätzung. Und wir Sozialdemokraten sind ebenfalls froh darüber, dass unsere langjährige Unterstützung für die Kleist-Schule nun Früchte trägt", freut sich der schulpolitische Sprecher, der auch Mitglied im ansässigen Ortbeirat Rheingauviertel/ Hollerborn ist.

Pressemitteilung:

21. November 2016

Schwimmfläche soll erhalten bleiben

Antrag der SPD-Stadtverordnetenfraktion findet Mehrheit im Parlament

"Ich freue mich, dass der unser Antrag zum Erhalt der Schwimmflächen in Wiesbaden eine Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung gefunden hat", sagte der sportpolitische Sprecher der SPD-Stadtverordnetenfraktion, Michael David. "Sowohl im Bädergutachten als auch in der Anhörung ist deutlich geworden, dass jeder Quadratmeter Schwimmfläche in Wiesbaden gebraucht wird. Demographischer Wandel und eine weiter wachsende Stadt erfordern sogar eine bessere Ausnutzung der vorhandenen Schwimmflächen um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden", so David weiter.

Pressemitteilung:

18. November 2016

SPD zum Vorlesetag 2016

Die Stadtverordneten der SPD- Rathausfraktion beteiligen sich auch in diesem Jahr mit großer Freude und Begeisterung am Vorlesen und lesen in Schulen und Kindergärten. Am heutigen Freitag, den 18.11.2016 findet der “Bundesweite Vorlesetag“ statt.

Meldung:

21. Oktober 2016

Ersatz auf Verdienstausfall bei fehlendem Kita-Platz

Rottloff: Wiesbaden muss Ausbau der Betreuungsplätze finanzieren und fortführen

„Wir werden den Ausbau der Betreuungsplätze in Wiesbaden im Krippenbereich für die unter 3-jährigen und im Elementarbereich bei den 3-6-jährigen fortsetzen müssen, wenn wir nicht Gefahr laufen wollen schadensersatzpflichtig zu werden“

Meldung:

20. Oktober 2016

Michael David (SPD): Erbenheimer Drei-Felder-Halle kommt

„Der Bau der Drei-Felder-Sporthalle in Erbenheim ist mir ein persönliches Anliegen. Daher freut es mich enorm, dass der Magistrat nun die Grundsatzvorlage beschlossen hat."

Meldung:

13. Oktober 2016

Rottloff (SPD): Mehr Engagement für den Wirtschaftsstandort Wiesbaden nötig

„Wir nehmen die Hinweise der Industrie und Handelskammer in Bezug auf den Wirtschaftsstandort Wiesbaden sehr ernst“, betont der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Stadtverordnetenfraktion, Simon Rottloff.

Pressemitteilung:

04. August 2016

Soziale Stadt 4.0: Gräselberg

"Es ist eindeutig als Erfolg zu verbuchen, dass auch die Siedlung Gräselberg in das Soziale Stadt Programm Soziale Stadt aufgenommen wurde" so die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in der SPD Wiesbaden, Patricia Eck. Denn bereits die bisherigen Programme - Inneres Westend und Biebrich Südost - sowie das aktuelle Programm Soziale Stadt plus Schelmengraben zeigen, wie viel durch ein solches Programm im Quartier gemeinsam geschaffen und erreicht werden kann. Die Investition in Integration, Bürgerbeteiligung und den sozialen Zusammenhalt durch neue Soziale Stadt Projekte ist jedoch erst durch den Einsatz der SPD in der Bundesregierung möglich geworden, die die Fördermittel für das Programm Soziale Stadt – nach vorherigen Kürzungen der durch die schwarz-gelbe Bundesregierung – 2014 wieder deutlich aufgestockt hatte.

Pressemitteilung:

30. Juli 2016

SPD-Fraktion steht zu Beschluss zur Straßenreinigungssatzung

Nadine Ruf: Signal des Beschlusses ist klar und deutlich

Die SPD-Fraktion im Rathaus sieht den Widerspruch des Oberbürgermeisters gegen einen Teil des Beschlusses zur Straßenreinigungssatzung in der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung mit großer Gelassen-heit. Nach Ansicht der umweltpolitischen Sprecherin der Fraktion Nadine Ruf ist dies durchaus kein unübliches Verfahren: „Wenn der Oberbürgermeister formale Einwände gegen einen Beschluss hat, dann ist es natürlich seine Pflicht, hierauf aufmerksam zu machen.“ Konkret hatte Bürgermeister Goßmann in Vertretung des OB Sven Gerich bemängelt, dass die Stadtverordnetenversammlung formal nicht das „Ruhen“ einer Vorlage be-schließen könne. Gegen den Inhalt des Beschlusses selbst richtete sich der Widerspruch allerdings nicht.

Meldung:

25. Mai 2016

SPD stimmt Ankauf der Citypassage zu

Die SPD Stadtverordnetenfraktion spricht sich für den Ankauf der Citypassage durch die Wiesbadener Verkehrs- und Versorgungsholding (WVV) aus. „Nachdem die aus unserer Sicht noch offenen Fragen zum größten Teil durch den SEG-Geschäftsführer Andreas Guntrum beantwortet wurden, haben wir uns in der Abwä-gung entschieden dem Ankauf zuzustimmen“, sagte der planungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Stefan Breuer.

Meldung:

18. Mai 2016

SPD-Vorstand nominiert Simon Rottloff als Direktkandidat für die Bundestagswahl

Einstimmig hat sich der Wiesbadener SPD-Vorstand am gestrigen Dienstag für den 39 Jahre alten Betriebsratsvorsitzenden der SOKA-Bau, Simon Rottloff, als Bundestagskandidat ausgesprochen. Kurz nach der Sommerpause soll er nach der Planung des Parteivorstandes in einer Vertreterversammlung gewählt werden.

Pressemitteilung:

11. Mai 2016

AfD nicht in die Opferrolle drängen

SPD: Kein Platz für Antiislamismus – auch nicht in der Kneipe

„Die Behauptung aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die SPD hätte die AfD im Wiesbadener Rathaus erst salonfähig gemacht, kann ich so nicht stehen lassen“, erklärt der Wiesbadener SPD Vorsitzende Dennis Volk-Borowski. Die sogenannte Alternative für Deutschland erhielt bei der Kommunalwahl im März 12,8 % der Wählerstimmen und ist damit mit 11 Abgeordneten im Stadtparlament vertreten. Damit hat die AfD-Fraktion genauso viele Abgeordnete wie die Fraktion Bündnis90/die Grünen. Der Wählerwille hat entschieden, dass die AfD auf Grund ihrer Fraktionsstärke alle Rechte, aber eben auch alle Pflichten die sich aus der Hessischen Gemeindeordnung sowie der Geschäftsordnung des Stadtparlaments ergeben, wahrzunehmen hat

Simon Rottloff

Sitemap